Mädchen eine zukunft bieten- kinderehen verbieten

Vor schon zwei Jahren trat in Deutschland das „Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen” in Kraft. Von den damals bundesweit gemeldeten 813 Ehen mit Minderjährigen wurden jedoch nur 10 tatsächlich aufgehoben. Eine genaue Einschätzung der Zahlen ist aufgrund der hohen Dunkelziffer immer noch schwierig. Fakt bleibt jedoch, dass die Ehe für Minderjährige oft schwere Konsequenzen, von Teenagerschwangerschaften bis zum frühzeitigen Schulabbruch, haben.

Das UN-Kinderhilfswerk geht von weltweit 650 Millionen betroffenen Mädchen aus, wovon ein Fünftel von vor dem 15. Lebensjahr verheiratet wurde. Für uns ist es deshalb nicht hinnehmbar, dass Praktiken wie die Kinderehe in Deutschland eine Aushebelung der Kinderschutzgesetze ermöglichen. Bestehende Gesetze zur Ehe wollen wir durchsetzen und keine Ausnahmen für im Ausland geschlossene Kinderehen durch deren Anerkennung zulassen. Der Schutz von Kindern und Jugendlichen muss in jedem Einzelfall Vorrang haben und darf nicht durch Kompromisse aufgeweicht werden.