Illegalen Welpenhandel als Straftat ahnden!

Zu Hunderten werden jedes Jahr Welpen aus Osteuropa nach Deutschland gebracht. Die oft mit süßen Bildern im Internet angeboten Tiere erweisen sich im Nachhinein oft als unerzogen oder gar verhaltensauffällig, wodurch sie in Deutschland häufig erneut im Tierheim landen. Durch die große Nachfrage, häufig mit der Überlegung man müsse diese Tiere „retten“, wird sich an den schlechten Aufzuchts- und Transportbedingungen für die Welpen nichts ändern.

Die FREIEN WÄHLER setzen sich deshalb im bayerischen Landtag dafür ein, dass der illegale Welpenhandel als Straftat im Gesetz verankert wird (bislang nur eine Ordnungswidrigkeit). Generell gilt: Anstatt einen Hund aus Osteuropa zu holen, soll, wer dem Tierschutz einen echten Dienst erweisen will, sich am besten gleich an sein örtliches Tierheim wenden!